Martin Gerner: Julia und Knut 20 Jahre später. Fast ein Briefwechsel.

Liebste Julia,

wenn ich Dir schon wieder zu nahe sein sollte…na dann…warten wir mit den Bildern, bis die „Schlinge“ dich wieder nicht mehr erdrückt…Du solltest jetzt mein sanftes Lächeln sehen.

Mach Dir einen Tee, leg Dich auf Dein schönes rotes Sofa und höre mir weiter zu, bitte:

tsss… *kopfkratz* *denk* *OSRAM*

Manchmal geht Ehrlichkeit wirklich nach hinten los. Schade.

Ach…Blödsinn. Es geht eh weiter…wie immer anders, wie immer neu. Es scheint sinnlos, den Sandkasten jetzt schon zu verlassen. Es ist ja auch noch gar nicht dunkel.

Und weiter mit der Ehrlichkeit:

Der tollste Spruch, den Du jemals gehört hast (von wegen: An meiner Liebe könne frau ersticken…) – den hab ICH erfunden, nur um es Dir leichter zu machen.

Diesen Spruch hat nie jemand gesagt, und Ingrid würde nie so formulieren, weil sie „furztrocken“ ist. Ich bin so, daß bestimmte Situationen bestimmte Sätze und „Szenen“ in Nullkommanichts triggern. Die Idee, an meiner Liebe ersticken zu können, schien meinem unterbewußten Regie-Ich in diesem Moment dramaturgisch zu passen. Nochmal: Der Spruch ist 100 % auf meinem Mist gewachsen. Ganz schlecht kann er nicht sein. Ingrid hätte ihn schon stilistisch nie gebracht.

Von dem abgesehen hätte sie die Vorstellung, ich würde sie „bedrängen“ oder „zu sehr lieben“ können, lediglich nur zum Lachen gefunden: Die Frau war und /ist beinhart – das war damals ein permanentes Gezerve, aber da hat keiner keinen psychisch bedrängt…vielleicht kommt es ja mal dazu, daß Du sie fragen kannst.

Und vergewaltigt hat eher – körperlich – sie mich, aber diese Geschichte kennst Du ja, liebe Julia.

Ich weiß nicht so recht (…oder vielleicht weiß ich grade nicht, daß ich es weiß!?), was mit Dir ist.

Einerseits willst Du meine seelische Nähe mit allem Drum und Dran, frisst mich intellektuell mit Haut und Haaren…triggerst mit voller Absicht den „Sizilianer“ in mir, gehst gerne mit mir die allerintimsten schriftlichen Florettgefechte ein, geilst Dich an meiner Schlagfertigkeit auf ohne Ende, kannst nicht genug kriegen manchmal von mir….

Und wenn ich Dir dann alles Gewünschte bereitwillig gebe – ich MUSS ja, Du gibst mir doch überhaupt keine Chance auf „rumeiernde Diplomatie“ (siehe auch: obenstehendes Geständnis bzgl. „Ingrids Spruch“ oder das, was du mal meine „Kreissparkassen-Kälte“ genannt hast ), dann wird es Dir zuviel.

Wenn ich offen und ganz ehrlich zu dir bin, willst Du MICH GENAU SO und bist HEMMLUNGSLOS begeistert (ach…DOCH…ich seh’s doch…fang jetzt du nicht an rumzueiern) von mir – und GENAU im selben Moment fängst Du schon an, loszurennen. Energiesparen geht anders! 😉

Hey..wie ich gesagt hab: Renn weg, wohin und wie lange du willst…ich bin auch ein Wildpferd (im Moment ein bissel ein Trauriges, aber nur ein bissel, weil der Gaul ja mittlerweile weiß, wie’s läuft…), aber ich renn doch nicht dauernd gegen denselben Elektrozaun.

Weiß nicht, wie Du das siehst…ICH MUSS mich mit Dir auseinenandersetzen, ob ich will oder nicht…Ich hab schon so oft versucht, von Dir und vor Dir wegzurennen, aber da stand dann irgendwann immer meine Stute mit gesenktem Kopf und offenen Nüstern…und da bin ich dann halt in vollem Galopp zurückgekehrt…DU machst es nicht anders… 😉

Statt dauernd merken zu wollen, daß unsere Spielwiese einen Zaun hat und ich, ob ich will oder nicht, irgendwie mit dir auskommen MUSS, transformiere ich die Problematik(en) unserer Begegnung in Bilder, Texte, Musik – und halte das, was sozusagen der „Blues“ in unserem Zusammensein ist – aus…bisher bin ich NICHT daran zerbrochen…im Gegenteil! Du? Blödsinn!

Mach doch auch was aus deinen seelischen Seiltänzereien und den ständigen Spagats, die zwischen uns sind! Oder kannst Du das nicht? Ich glaub, du kannst!

Wenn ich mir überlege, daß wir vor drei Tagen diesen genialen Höhenflug hatten, wo auch jeder von uns gespürt hat, wie sehr er den anderen wegen seiner Eigenschaften „liebt“ (quatsch nich…das WAR da so!!) – und wir jetzt (mir kommt es zwangsläufig + logisch vor…keiner von uns hat das gewollt + jeder war zum anderen NUR lieb!) wieder auf NULL uns betreffend sind…könnte ich heulen.

Falsch. Richtig. Na jedenfalls…ein wenig. Siehe oben. We’ve learned to play our game… 🙂 🙂 🙂

So langsam kommt auch etwas wie versierte, elegante Routine in dieses seltsame Spiel – und ich bin bereit und in der Lage, gleich mit Dir weiterzudüsen. Mein Motor springt immer für Dich an, und dank Julia-Turbolader dreht er auch wie nix hoch….:)

Anyway…es ist ja alles Deine Entscheidung. 🙂 Hör auf Dein Herz, und denk drüber nach. In der Reihenfolge. 🙂

Mir fällt gerade ein neues Bild ein: Kann es sein, daß Du nur deshalb immer wieder wegrennst, weil Du einen noch heftigeren Anlauf auf mich vorhast und bei jedem „Zurückkommen“ eine höhere speed auf mich zu hast? 🙂

So kommt es mir jedenfalls vor…*sanft lächel*…

Wie ich sagte – Angst zu haben braucht keiner mehr von uns vor dem Gegenüber – Und mit dem was wir tun, erreichen wir NICHT…niemals!…daß wir uns voneinander entfernen. Wir erreichen das genaue Gegenteil (Das ist kein Wunschdenken, das ist eine sehr logische Schlußfolgerung aus unserer „Feldstudie“…fast schon empirisch gesichert *ggg*), mit diesen ständigen Auseinandersetzungen um den „rechten Weg“ auf dem verdammt dünnen Drahtseil, das da Liebe heißt (schhhhh. auch hier: Klappe halten und denken!), kommen wir uns immer näher.

Hätten wir eine „normale“ Beziehung, wäre ich „nur“ an Pauls Stelle (das ist KEINE Respektlosigkeit ihm gegenüber…auch das: Logik.), würden wir wahrscheinlich nicht soviel voneinander wissen und nicht so aneinander hängen. Ich bin mir ziemlich sicher.

Natürlich zerreißt es mich manchmal fast, weil ich Dich nicht „haben“ kann…aber eben nur FAST :).

Natürlich fühlst DU mich manchmal fast zu nah…aber eben nur FAST, weil du mich manchmal schon gern „haben“ wolltest.

Ich bin sicher, daß diese Spannung uns verdammt gut tut!

Mein Vorschlag: Laß uns weiter was draus machen und uns nahtlos weiter kommunzieren…nütz doch diese Nähe zu einem Mann, der nicht GANZ blöd ist und dir Hirn und Herz ebenso gerne wie elaboriert eloquent equilibrierend (SRY…*gulp*) öffnet, gnadenlos aus – und mach immer bewußter was aus der Spannung zwischen uns!

Daß das funktioniert, sehen wir doch.

Alleine diese Eifersuchts-Erkenntnis hat bei mir Dutzende neue Ideen generiert – und so bitter stellernweise die vorletzte Nacht war, so sehr habe ich mich gfreut (!!!), daß ich, wenn’s um dich geht, eifersüchtig sein KANN und habe den Schmerz fast schon ein klein wenig goutiert…so nach dem Motto: JAAAA, JETZT spüre ich wieder, daß ich LEBE und FÜHLE und ein MENSCH bin.

Verstehst du das? Das, was andere,, wären sie sophisticated, vielleicht die „Masochismen der Kreativen“ nennen würden? Ich glaub schon. Mehr noch: Ich glaub, Du bist deswegen immer so – für Außenstehende wahrscheinlich überhaupt nicht nachvollziehbar – von mir angezogen, weil Du ziemlich ähnlich tickst.

Hab ich recht oder lieg ich richtig? 🙂

Laß uns zusammen fühlen, leben, spüren, daß wir Menschen sind. Laß uns uns weiter zeigen, daß wir uns verdammt liebhaben, laß uns zusammen Sachen machen, bei deren Anblick die anderen „Aaaaaaah!“ machen!

Laß uns weiter auf unserer Weide saftig grasen…und wenn Du wegrennen willst, renn ich auch. Mit Dir, neben Dir, von mir aus in vollem, atemlos machenden Galopp!

Aber von dir wegrennen tu ich nicht mehr…das ist mir zu blöd, weil absolut sinnlos erscheinend.

Ganz viele furchtbar liebe Grüße und 10.000 ganz trocken (nein, ich sabber‘ nicht – weder beim Küssen noch sonst…naja *rolleyes*) verteilte Küssle, dahin, wo’s überhaupt nicht wehtut… .) 🙂

Dein Dich jetzt noch mehr …mmmh mmmh mmmh…

Knut

PS:…der grad selbstlobend findet, daß er das gar nicht wie ein superdoofer Knut geschrieben hat, sondern sich selber wundert, wie klar er sieht. Zusammen mit den Füßen fest auf dem Boden, die Herzen weit oben im Himmel…öööhh…das kenn ich doch woher?) *ggg* )

Lobst du mich auch?

Würd mich freuen! (…und sicher die Motivation der kleinen gelben Japsenmädesl, die im Postausgang gerade rumlungern und irgendwie NICHT dazu zu bringen sind, Bildbearbeitungen zu verschicken, enorm erhöhen! (*mit Zaunpfahl wedel*) …ROFL*)

SIE sind dran! 🙂

 

 

Schloß Blaustein, 27. Juli 2007

 

 

Hallo lieber Knut,

so nun komme ich endlich mal dazu, deinen langen Brief zu beantworten!
Dass dieser Spruch mit dem Liebe und Ersticken von dir ist und nicht von Ingrid, wundert mich ehrlich gesagt nicht.

Du hast mir deine Ex als sehr nüchtern und trocken beschrieben. Ein solcher Spruch passt einfach nicht zu ihr. Ich hab mir das nur so erklärt, dass Ingrid vielleicht auch Phasen hatte, wo sie ein bisschen emotionaler war und da diese Bezeichnung entstand.

Ansonsten bitte ich dich, mich nicht mehr anzulügen. Ich finde es grundsätzlich nicht toll, wenn man irgendwelche Dinge erfindet, um etwas dramatischer oder schöner aussehen zu lassen.
Weißt du, wenn ich mir nicht sicher sein kann, ob du die Wahrheit sagst oder nicht, dann kann ich vieles was du von dir gibst nicht so Ernst nehmen, wie z.B. die Sache mit dem goldenen Bilderrahmen auf Annelies Nachttisch. Bitte überlege dir also gut, was du sagst und was nicht. Ich mag keine Unehrlichkeit.

Aber jetzt schließen wir das Fass wieder und wenden uns anderen Themen zu. Deine kleine Lüge sei dir verziehen! 😉

Dass ich in dir mit voller Absicht den Siziliander triggere, ist eigentlich nicht meine Absicht.
Ich hab mir nur von meinen Komplexen erzählt. Wie du darauf reagierst, ist deine Sache.
Andere würden sagen: „Meine Güte, hör auf mit dem Scheiß! Du bist dünn genug und hast es ÜBERHAUPT nicht nötig…bla bla bla…“

Du dagegen hast kein Wort darüber verloren, sondern nur gesagt, ich sei wunderschön und hast mich mit Liebe überhäuft. Was ja auch nicht schaden kann, aber mir in dem Fall nicht weiterhilft.
Was mir hilft, ist unklar. Mir hilft glaub ich überhaupt nichts, außer nicht über dieses THEMA nachzudenken. Einfach vergessen, dass ich eine Figur habe und mich mit dem denkenden Teil meiner Körpers zu beschäftigen.

Diese extremen Gefühlszustände bringen meine Kreativität auch immer auf Hochtouren. Da sind wir uns glaub ich sehr ähnlich. Neulich haben wir uns ja gegenseitig richtig hochgeschaukelt. Ich saß echt vorm PC und hab Tränen gelacht.

Dafür bin ich dir auch echt dankbar. So etwas geht einfach nur mit dir!

Gefühle wie Eifersucht und Sehnsucht spielen allerdngs keine große Rolle in meiner Beziehung zu dir.

Für Sehnsucht ist kein Platz, da ich dich sowieso ständig um mich herum habe. *g* Auch wenn du nicht körperlich anwesend bist.

Eifersucht? Nun ja…vielleicht in Zeiten von Annelie gab es sie schon ab und zu. Aber nicht in dem Maße, wie du es mir von Annelie beschreibst: „Wenn du wieder mit Julia Kontakt hast, versprich mir, dass ich immer an erster Stelle stehen werde…bla bla bla…“

Dieses Bedürfnis hab ich nicht, im Gegenteil: Wichtig ist mir, dass DU glücklich bist! Und was alles andere betrifft, so bin ich einfach glücklich über den Zustand, den wir haben. Da ist kein Platz für negative Gedanken wie Eifersucht.

Was deine Eifersucht betrifft, so kann ich dich verstehen. Aber ich schätze es sehr, wie du differenzierst. Dieses „nicht ganz haben können“ ist ein elektrisierender Zustand, von dem wir beide geistig profitieren können.

Gibts eigentlich was neues von Anette?

Bis dahin gilt es nur noch Folgendes zu sagen:

„Laß uns zusammen fühlen, leben, spüren, daß wir Menschen sind. Laß uns uns weiter zeigen, daß wir uns verdammt liebhaben, laß uns zusammen Sachen machen, bei deren Anblick die anderen „Aaaaaaah!“ machen!

Laß uns weiter auf unserer Weide saftig grasen…und wenn Du wegrennen willst, renn ich auch. Mit Dir, neben Dir, von mir aus in vollem, atemlos machenden Galopp!

Aber von dir wegrennen tu ich nicht mehr…das ist mir zu blöd, weil absolut sinnlos erscheinend.“

 

Ganz liebe Grüße sendet Dir

 

Julia

 

Erstveröffentlichung: 7. März 2011 auf e-stories.de