Sorry My Sox: Schnell, heftig, gut

Beim Gastspiel der lokalen Heftig-Rocker von »Sorry My Sox« war der Biergarten des Derendinger Kulturzentrums vor der Bühne weitaus schlechter gefüllt als bei vorangegangenen Konzerten. Das mag am schlechteren Wetter gelegen haben — und vielleicht auch an der vergleichsweise derben Lautstärke, mit der das Trio seine eigenständige Musik präsentierte.

Die 200, die zuhörten, applaudierten jedenfalls zustimmend — Vielhörer der Band erlebten zwar wenig richtig Neues, dafür eine Musiker-Bande, die ihr ureigenes Ding ziemlich stimmig und perfekt präsentierte.

Auch beim neuerlichen »Sudhaus«- Konzert von »Sorry My Sox« gehen (Sinn machende) Schlagzeug-Artistik mit rockig-groovendenBassläufen und ziemlich weitläufigen Gitarren-Stilistiken zusammen.

Selten gibt’s bei einer »Crossover«-Gruppe eine dermaßen breite Palette zu hören: Wildes Saitengesäge trifft bei den »Sox« direkt in ein und demselben Stück auf bluesige Lässigkeit oder mischt sich mit Funk. Ein alles andere als langweiliges Konzert.

 

Autor: Martin Gerner

Erstabdruck/Erstveröffentlichung: Reutlinger General-Anzeiger